Kassenöffnung Geschäftsstelle

Am Freitag den 21. September ist die Geschäftsstelle von 16-17 Uhr für Ein-/Auszahlungen in bar geöffnet.

Ab dem 10. Januar kann unser neuer Vereinsbus angemietet werden. 

Unsere aktuelle Vereinskleidung sowie kleine Andenken/ Geschenke sind nun online.

HSG Spreadshirt-Shop

Jetzt neu: HSG-Logo im BLACK & WHITE Design

 

 

HSG Mitglieder erhalten Vorteilspreis für die Haltungs- und Bewegungsanalyse vom Gesundheitszentrum Greifswald.

Aktuelle Mitteilungen

Last Minute Ausgleich im letzten Heimspiel


Buchstäblich in letzter Sekunde traf Matteusz Gmerek ( schwarzes Trikot ) zum 24:24 Ausgleich für Greifswald/Loitz

Im letzten Heimspiel der Handball Oberliga-Ostsee-Spree hat die SG Uni Greifswald/Loitz nach einem ungemeinen kampfstarken Auftritt gegen den Tabellenvierten MTV Altlandsberg durch ein 24:24 das erste Unentschieden in der laufenden Saison erspielt. In der Loitzer Peenetalhalle kamen die Zuschauer nach einer packenden Partie voll auf ihre Kosten und feierten den Punktgewinn, den der junge Matteusz Gmerek in den letzten Sekunden mit einem spektakulären Heber zum Ausgleich festmachte.

In den ersten zehn Minuten hielt Torwart Michael Borchardt, der im weiteren Spielverlauf eine entscheidende Rolle spielen sollte seine Mannschaft im Spiel. Nach dem 4:4 Ausgleich durch Lukasz Stefanicki fand die SG Uni zu einer starken Phase, in der Julian Schramm (2) und Aleksander Kokoczka einen 8:4 Vorsprung herauswarfen. Trainer Alexander Einweg sprach von einem guten Start, monierte dann aber die eigenen Fehler, die Altlandsberg zurück ins Spiel brachten. Mit vier Treffern in Folge kam der MTV heran und nutzte eine Herausstellung Marc Hagemeiers zwei Minuten vor der Halbzeitpause zum 11:11 Ausgleich. Je ein Treffer auf beiden Seiten rundete den 12:12 Halbzeitstand ab. Nach dem Seitenwechsel brachte Einweg Erik Schumacher auf Rechtsaußen für Gmerek. In seinem letzten Spiel nach zwanzig Jahren Handball für Loitz ließ sich Schumacher nicht aus der Ruhe bringen und wurde noch zur Schlüsselfigur für seine Mannschaft. Beide Mannschaften lieferten sich eine offenen Schlagabtausch. Mit großartigen Paraden, darunter zwei gehaltenen Siebenmetern sorgte Torwart Borchardt dafür, das der Rückstand nicht auf mehr als drei Tore anwuchs.

Elf Minuten vor dem Abpfiff scheiterte Kokoczka mit einem Siebenmeter, dann überschlugen sich die Ereignisse. Erik Schumacher übernahm beim nächsten Strafwurf die Verantwortung und traf, dann hielt Borchardt, schneller Abwurf auf Julian Schramm, der uneigennützig zu Gmerek und es stand 21:21. Hannes Lemcke legte zur Führung nach. Altlandsberg kam zurück und wieder hatte Schumacher drei Minuten vor Schluss die Nerven und versenkte den nächsten Strafwurf zum 23:23. Ebenfalls durch einen Siebenmeter holte sich Altlandsberg die Führung zurück und es blieben nur noch wenige Sekunden. Doch es klappte für die SG Uni. Mit einem exzellenten Heber traf Gmerek zum umjubelten 24:24 Endstand.

„ Mit großem Kampf bis hin zur Aufopferung für den Mitspieler hat sich die Mannschaft mit dem Punktgewinn belohnt. Wir wollten uns mit einem bleibenden Eindruck von den Fans aus dieser Saison vom heimischen Parkett verabschieden. Das ist uns gelungen. „ so Alexander Einweg nach dem Spiel.

SG Uni:
Borchardt – Stefanicki (5), Schramm (2), Hagemeier (1), Olejniczak (1), Kokoczka (5/1), Wolski (2), Schumacher (2/2), Lemcke (3), Gmerek (3)

Text und Foto: R. Scheunemann