Unsere aktuelle Vereinskleidung sowie kleine Andenken/ Geschenke sind nun online.

HSG Mitglieder erhalten Vorteilspreis für die Haltungs- und Bewegungsanalyse vom Gesundheitszentrum Greifswald.

Aktuelle Mitteilungen

Handball... Gelungene Generalprobe für Viertligaauftakt


Hannes Lemcke ( schwarzes Trikot ) zeichnete sich gegen den Doberaner SV als Spielmacher aus und erzielte acht Treffer

Bedingt durch die kurzfristige Absage der SG Hamburg-Nord fiel das traditionelle Handballturnier um den Peenetalcup der SG Uni Greifswald/Loitz erstmals aus. Mit dem Kontrahenten der Oberliga-Ostsee-Spree, Doberaner SV, vereinbarte die SG Uni Greifswald/Loitz kurzfristig ein Testspiel über eine verlängerte Spielzeit von 3 x 30 Minuten. Nach dem neunzigminütigem Tempospiel gewann die SG Uni Greifswald/Loitz mit 43:38. Nach dem ersten Drittel führte die SG Uni mit 16:15, baute den Vorsprung bis zur 60 Minute auf 31:27 aus und brachte den Erfolg in der letzten halben Stunde zum 43:28 Endstand unter Dach und Fach.

Uni-Trainer Alexander Einweg schätzte diesen Sieg im letzten Test vor dem scharfen Saisonstart nüchtern ein: „ Angrifftstechnisch hat die Mannschaft meine Erwartungen erfüllt. Mit der Abwehrarbeit bin ich hingegen nicht zufrieden. Wir kamen am eigenen Kreis nicht in die Zweikämpfe, blieben zu oft einfach stehen und ermöglichten dem Gegner somit zu viel Wurffreiheit. An der Abstimmung in der Abwehr gilt es nun in den nächsten Trainingseinheiten effizient zu arbeiten, um erfolgreich in die Viertligasaison zu starten. Gesamt gesehen stimmt mich die Einsatz- und Kampfbereitschaft unserer Mannschaft optimistisch. „ Sein Gegenüber Lars Rabenhorst wertete dieses Spiel folgendermaßen. „ Ich bin erstaunt über die Leistung der SG Uni Greifswald/Loitz. Diese Mannschaft wird in der Oberliga-Ostsee-Spree mit Sicherheit für so manche Überraschung sorgen.

Die SG Uni ist nach ihrem Wiederaufstieg für die vierthöchste deutsche Spielklasse gut gerüstet. Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich trotz der Niederlage zufrieden. Wir machten kaum Fehler und zeigten ein gutes Kombinationsspiel. Vieles hat geklappt, einiges auch nicht. Das lag aber auch am Gegner, den ich so stark nicht eingeschätzt habe. „ Der Doberaner SV erwischte einen Start nach Maß und lag nach drei Minuten bereits mit 3:0 in Front. Bis fünf Minuten vor der ersten Pause behauptete Doberan die Führung beim Stand von 13:12, dann brachten Marc Hagemeier und Julian Schramm die SG Uni erstmals zum 14:13 in Vorhand. Doberan konterte zum 15:14 und Marc Hagemeier und Alexander Kokoszka drehten das Spiel bis zum ersten Pausenpfiff wieder auf 16:15 für die SG Uni Greifswald/Loitz.

Im zweiten Drittel setzte sich Doberan zwischenzeitlich auf 20:18 ab, doch mit enormen Kampfgeist brachte sich Greifswald/Loitz wieder nach vorn. Alexander Kokoszka und Marc Hagemeier agierten sehr treffsicher und Hannes Lemcke zog mit einer starken Leistung im Aufbauspiel die Fäden. Somit ging die SG Uni mit einem Vorsprung von 31:27 nach einer Stunde in die letzte Pause. Im letzten Drittel agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe und boten den Zuschauern weiter gute Handballkost. Am Ende siegte die SG Uni verdient mit 43:28 und kann mit erhobenem Haupt am nächsten Sonnabend zum ersten Punktspiel nach Brandenburg reisen.

SG Uni Greifswald/Loitz:

Borchardt, Kolhause – Stubbe (2), Czekansky, Stefanicki, Kokoszka (10/3), Olejniczak, Wolski (3), Hagemeier (10), Lemcke (8), Schramm (3), Schumacher, Seidel (2)

Text und Foto:  R. Scheunemann